Viele Pferde Besitzer fragen sich, ob Headshaking heilbar ist. Die ist nicht konkret mit ja oder nein zu beantworten, da es sich sowohl um ein komplexes Krankheitsbild, als auch um eine Verhaltensstörung handeln kann. Auch können Ursache und Auslöser ganz unterschiedlicher Herkunft sein und sind daher maßgeblich für eine erfolgreiche Therapie verantwortlich. Das Internet ist voll mit Ratschlägen von schulmedizinischen und naturheilkundlichen Behandlungsmöglichkeiten, Säften, Nahrungsergänzungen, etc. die beim eigenen Pferd geholfen haben. Das es Pferd A geholfen hat, heißt aber leider noch lange nicht das dies auch bei Pferd B der Fall ist. Viele Pferdebesitzer sind dann verzweifelt, weil auch der 10.Tipp immer noch nicht geholfen hat.

Ist Headshaking heilbar ?

Das Krankheitsbild mit seinen Ursachen ist sehr komplex und die Zusammenhänge längst noch nicht erforscht, ob Headshaking heilbar ist. Es ist daher schwierig fundierte Informationen über die Erkrankung und dessen Entstehung zu finden. Es sollte demnach zunächst die Ursache gefunden werden, da diese bei jedem Pferd woanders liegen können. Als erstes muss herausgefunden werden, um welche Form es sich handelt und dann durch eine gezielte Anamnese was die Ursache und schließlich der Auslöser ist.

Mögliche Ursachen:

  • Herpesviren
  • Bornaviren
  • Borrelien

Mögliche Auslöser:

  • Stress
  • Wurmkuren
  • Impfungen

Ebenfalls können toxische Belastungen, Narben, Zahnprobleme, Elektrosmog, Geopathie und Kryptopyrrolurie (KPU) zum Headshaking führen.

Wie kann ich Ihnen helfen?

Zunächst nehmen Sie mit mir Kontakt auf und schicken mir den Anamnesebogen, der speziell auf Pferde mit Headshaking ausgelegt ist, zurück. Wir vereinbaren dann einen Termin für ein EAVet Scanning oder einer Bioresonanz Haaranalyse für Pferde. Eine Ausleitung von Belastungen, Erregern und die Unterstützung der körpereigenen Entgiftung kann im Anschluss mit einer Bioresonanztherapie erfolgen.

In der Analyse wird folgendes getestet:

  • ALLE Organe (Leber, Niere, Atemwege, Verdauungstrakt, Nervensystem, etc.)
  • Erkrankungen
  • Belastungen (Toxine, Umweltgifte, Impfbelastungen, Schwermetalle, chemische und pflanzliche Belastungen, Lebensmittelbelastungen, etc.)
  • Erreger (Viren, Pilze, Bakterien, Würmer)
  • Allergien (Futtermittel, Pollen, Gräser, etc.)
  • Psyche (Stress, Depression, etc.)
  • Hormonsystem und Endokrines System (Bauchspeicheldrüse, Schilddrüse, etc.)
  • Vitalstoffe (Vitamine, Mineralien, etc.)

Ob Headshaking heilbar ist bei Ihrem Pferd hängt von vielen Faktoren ab. Ich versuche Sie auf diesem Weg so gut wie möglich zu unterstützen. Auf der Seite von unserer Stute Rosetta, die unter dem Headshaking Syndrom leidet, wird regelmäßig über ihre Therapie berichtet.

Ich führe die Analyse innerhalb 3 Werktagen durch.

Ich weise vorsorglich darauf hin, dass ich keine medizinischen Diagnosen stelle. Die Analyse ersetzt keinen Tierarzt, sondern kann ergänzend genutzt werden um das Bestmögliche Ergebnis für Ihr Tier zu erreichen. Die Analysen geben oft noch einmal einen neuen Ansatz, an welchen man vorher sehr oft gar nicht gedacht hat.

Um den gesetzlichen Anforderungen zu genügen beachten Sie bitte folgenden Hinweis: Die Biophotonen- und Bioresonanzanalyse ist wissenschaftlich umstritten und wird von der Lehrmedizin nicht anerkannt
.