Danielle Hohmann beim BiophotonentherapiezentrumIch heiße Danielle und lebe bereits seit meiner Kindheit mit Tieren zusammen. Ein Leben ohne sie kann ich mir nicht mehr vorstellen.

Im Jahr 2006 gründete ich eine Katzenhilfe und lernte in den Jahren viel über das Verhalten der Katze kennen. Neben unseren Pferden, Hunden und eigenen Katzen nehmen wir auch Pflegekatzen auf, die wir auf ihr neues Leben bestmöglich vorbereiten. Aus eigener Erfahrung weiß ich was es bedeutet, wenn eine Katze ängstlich unter dem Schrank sitzt, aggressiv auf andere Katzen reagiert oder unsauber ist. Es gibt kein Patentrezept, was immer und bei jeder Katze funktioniert und oftmals muss man um die Ecke denken. Um das Wissen zu vertiefen, welches ich mir in den Jahren angeeignet habe, entschied ich mich für die Ausbildung zur Katzenpsychologin. Da ich in der Vergangenheit bereits gute Erfahrungen mit der Bioresonanztherapie bei Verhaltensauffälligkeiten gemacht habe, entschied ich mich dieses als zusätzliches Hilfsmittel einzusetzen. Neben der Grundausbildung habe ich regelmäßig weitere Seminare besucht. Durch die starke Nachfrage der Bioresonanztherapie von Pferdebesitzern entschied ich mich ebenfalls für die Ausbildung zur Pferdepsychologin und Verhaltenstherapeutin.

Durch den erneuten Kontakt zu Pferden, der über Jahre nicht existierte, schlichen sich zunächst Peach und dann Rosetta in mein Herz. Peach ist eine 3-jährige Welshmixstute, wurde vom Schlachthändler in England aufgekauft und kam dann über Umwege zu uns. Sie kannte nichts und wir mussten bei ihr ganz von vorne anfangen. Rosetta ist eine 5- jährige Lewitzer Ponystute, die in ihren jungen Jahren bereits im Schulbetrieb lief. Während Peach Ekzemer ist, leidet Rosetta unter dem Headshaking. Beide Pferde werden regelmäßig mit dem EAVet gescannt und bekommen auch Behandlungen mit der Bioresonanztherapie, wodurch sich bereits eine deutliche Verbesserung eingestellt hat. Durch meine persönliche Erfahrung habe ich somit noch mal eine ganz andere Sichtweise zu beiden Krankheitsbildern und versuche auch Ihrem Pferd individuell und unterstützend zur Seite zu stehen.

Da der Übergang von Krankheit und Verhaltensstörungen oft nahtlos ist und das eine zum anderen führen kann, habe ich mich zusätzlich zur Ausbildung als Tierheilpraktikerin in Recklinghausen entschieden. Bereits zu Beginn der Ausbildung zog es mich weiterhin zur Bioresonanz und ich saugte alles auf, was mit dem Thema zu tun hat. Ich beschäftigte mich mit der TCM und nahm an Fachfortbildungen und Seminaren für Blutegel, klassische Homöopathie, Schüssler Salze, Phytotherapie und Bachblüten teil. Jedoch sollte die Bioresonanztherapie mein Schwerpunkt sein. Irgendwann fiel mein Augenmerk auf das EAVet (Metavital Horse), welches vom Prinzip her ganz ähnlich der Bioresonanz und somit für mich schnell verständlich gewesen ist. Es wurde speziell für den Pferdeorganismus entwickelt, basiert jedoch auf Biophotonen. Für Hunde und  Katzen nutze ich das Oberon (Metavital Human). Durch die überzeugenden Analyse- und Therapiemöglichkeiten kann ich mir ein Arbeiten ohne dieses Gerät nicht mehr vorstellen. Mit einem zusätzlichem Programm für die Psyche habe ich meinen perfekten Begleiter gefunden.